CrossFit Open 2019 – Alle Infos

A VPN is an essential component of IT security, whether you’re just starting a business or are already up and running. Most business interactions and transactions happen online and VPN
Crossfit-Open-2019-Banner
Logo und Bilder sind Eigentum von CrossFit Inc.

Inhaltsverzeichnis

Es ist wieder soweit! Die CrossFit Open 2019 stehen kurz vor der Tür und die gesamte Community redet darüber. Doch warum ist der Hype um die CrossFit Open so groß? Was erwartet uns und solltest du dich anmelden? Die Antworten darauf findest du in diesem Artikel.

Warum der Hype um die CrossFit Open 2019?

Die CrossFit Open 2019 ist eines der größten Community-Events, an dem weltweit hunderttausende Athleten in einem Online Wettkampf teilnehmen. Im Jahr 2018 waren dies etwa 429,157 Athleten, die mindestens an einem der fünf Workouts teilgenommen haben. Und eben dies bildet den Anreiz, daran teilzunehmen. Wann hat man schon die Chance, sein Können mit so vielen Menschen, sowohl mit blutigen Anfängern als auch mit den Top Athleten weltweit gleichzeitig zu vergleichen? Diese Möglichkeit ist einzigartig.

Was erwartet uns bei den CrossFit Open 2019?

Wie jedes Jahr dienen die CrossFit Open auch 2019 dazu, sich für die CrossFit Games zu qualifizieren. Die Chancen dafür sind zwar eher gering, dennoch bietet diese fünfwöchige Online-Competition die Möglichkeit, seine eigenen Stärken und Schwächen identifizieren zu können und in insgesamt fünf Workouts das Beste aus sich herauszuholen. Diese Termine solltest du dir also dringend merken:

  • Woche 1 – Donnerstag, 21. Februar bis Montag, 25. Februar
  • Woche 2 – Donnerstag, 28. Februar bis Montag, 04. März
  • Woche 3 – Donnerstag, 07. März bis Montag, 11. März
  • Woche 4 – Donnerstag, 14. März bis Montag, 18. März
  • Woche 5 – Donnerstag, 21. März bis Montag, 25. März

Welche Workouts werden bei den Open 2019 drankommen?

Diese Frage kann schlicht und einfach nicht beantwortet werden. Bei CrossFit bereiten wir uns auf „the unknown and unknowable“, also theoretisch Alles vor. Da aber die CrossFit Open 2019 in jeder CrossFit-Box durchgeführt werden müssen, ist man auf das Equipment jeder Box angewiesen. Somit fallen viele Übungen raus.

Wirft man aber einen Blick auf die Workouts der letzten Jahre, so lassen sich viele Übungen herausfiltern, die regelmäßig in den CrossFit Open Anwendung finden:

  • Rudern
  • verschiedene Varianten der Klimmzüge/Pullups
  • verschiedene Squat Varianten
  • Wallballs oder Thrusters
  • Double Unders
  • Pushups oder Handstandpushups

19.1 Open Workout

Das erste Workout der CrossFit Open 2019 hat es in sich. 19.1 ist: 15 min AMRAP 19 Wallball Shots und 19 Kalorien Rudern. Das heißt in 15 Minuten so viele Wiederholungen wie möglich. Die Frauen benutzen dabei einen 16 Pfund und die Männer einen 20 Pfund Medizinball. Es ist davon auszugehen, dass die führenden CrossFit Athleten das Open Workout 19.1 mit über 400 Wiederholungen abschließen werden.

Tipps für 19.1 Open WOD

Bei 19.1 ist pacing angesagt. Das heißt teilt euch eure Energie genau ein. Die 19 Wallball Shots oder die 19 Kalorien auf dem Rudergerät scheinen nicht sehr schwer zu sein. Aber 15 Minuten sind länger als die meisten Denken. Und je intensiver ihr beginnt, desto schneller geht euch hintenraus die Puste aus. Es ist daher zu empfehlen vor allem die Wall Ball Shots nicht am Stück zu machen, sondern sie in zwei Sätze einzuteilen.

Vor allem die Quads werden durch 19.1 extrem belastet. Sowohl bei den Wallballs wie auch beim Rudern übernehmen sie die Hauptaufgabe. Ihr solltet daher aufpassen nicht zu übersäuern, so dass ihr das erste CrossFit Open 2019 Workout schon zwischendrin beenden müsst.

Open Workout 19.1 Ergebnisse

Die Top Ten bei den Frauen weltweit

  1. Mikaela Norman (366 Reps/Schweden)
  2. Danielle Sidell (361 Reps/USA)
  3. Annie Thorisdottir (358 Reps/Island)
  4. Karin Freyova (358 Reps/Slowakei)
  5. Samantha Briggs (355 Reps/Großbritanien)
  6. Raghneidur Sara Sigmundsdottir (350 Reps/Island)
  7. Lotte Heemstra (349 Reps/Niederlande)
  8. Amanda Barnhart (348 Reps/USA)
  9. Alison Stall (346 Reps/USA)
  10. Melissa Doll (346 Reps/USA)

Die Top Ten bei den Männern weltweit

  1. Snorre Fjaagesund (411 Reps/Norwegen)
  2. Lazar Dukic (411 Reps/Serbien)
  3. Alex Wertheim (409 Reps/Großbritanien)
  4. Travis Mead (400 Reps/USA)
  5. Jason Carroll (400 Reps/USA)
  6. Björgvin Karl Gudmundsson (399 Reps/Island)
  7. Lukas Högberg (399 Reps/Schweden)
  8. Jean-Simon Roy-Lemaire (399 Reps/Kanada)
  9. Zachery Buntin (399 Reps/USA)
  10. Simon Mäntylä (399 Reps/Schweden)
  11. Travis Mayer (399 Reps/USA)

Die Top Ten bei den Frauen aus Deutschland

  1. Anke Julia Sanders (329 Reps/Crossfit Doulos)
  2. Ann-Katrin Weber (323 Reps/Crossfit 069)
  3. Jessica Dannheimer (321 Reps/Crossfit EO)
  4. Sindy Meier (318 Reps/Crossfit Kulmbach)
  5. Ellen Neumann (317 Reps/Crossfit Bayreuth)
  6. Nicole Landré (314 Reps/Crossfit Hangover)
  7. Julia Neubert (313 Reps/Crossfit First Class)
  8. Theresa Briem (308 Reps/Crossfit Erding)
  9. Paula Frank (305 Reps/k.A.)
  10. Lisa Eble (304 Reps/Crossfit Jackhammer)
  11. Alexandra Hipwell (304 Reps/Crossfit Grenzgänger)

Die Top Ten bei den Männern aus Deutschland

  1. Joshua Wichtrup (380 Reps/Crossfit Flensburg)
  2. Martin Wenzel (380 Reps/Crossfit Ahoi)
  3. Max Hinkofer (372 Reps/Crossfit Kokoro)
  4. Domenic Becker (371 Reps/Crossfit in Town)
  5. Moritz Fiebig (371 Reps/Crossfit Sanktpauli)
  6. Odo Federolf (371 Reps/Einstein Crossfit)
  7. Richard Bartolschitz (370 Reps/Crossfit North Zone)
  8. Peter Fuchs (368 Reps/Crossfit Gengym)
  9. Karar Margrander (367 Reps/Crossfit Luparo)
  10. Alexander Schmitt (367 Reps/Crossfit Kraftmuehle)

19.2 Open Workout

Das CrossFit Open Workout 19.2 wird dem einen oder anderen bekannt vorkommen. Es erinnert nämlich sehr an das zweite WOD aus dem Jahre 2016. Jedoch haben die Verantwortlichen es ein wenig abgeändert, so dass man nicht von einem klassischen Repeat reden kann.

CrossFit wiederholt immer mal wieder Workouts aus vergangenen Jahren. Das ist für die Athleten eine gute Gelegenheit zu vergleichen in wie weit sie sich weiter entwickelt haben und natürlich auch in wie weit sich der komplette Sport an sich weiter entwickelt hat. Auch 19.2 bietet nun die Gelegenheit deine Ergebnisse mit 16.2 zu vergleichen.

Das CrossFit Open Workout 19.2

Das komplette Workout umfasst 5 Runden mit 25 Toes to Bars, 50 Double Unders und einer sinkenden Anzahl an Squat Cleans mit ansteigendem Gewicht. Um genau zu sein, sieht es so aus.

Mit dem beginn der Uhr musst du innerhalb 8 Minuten

25 Toes to Bars
50 Double Under
15 Squat Cleans mit 135 Pfund bei den Männern und 85 Pfund bei den Frauen

25 Toes to Bars
50 Double Unders
13 Sqat Cleans 185lbs/115lbs

Wenn die beiden Runden innerhalb von 8 Minuten abgeschlossen werden gibt es 4 weitere Minuten dazu, mit;

25 Toes to Bars
50 Double Unders
11 Squat Cleans 225lbs/145lbs

Wenn diese drei Runden in 12 Minuten abgeschlossen werden gibt es vier weitere Minuten dazu, und es folgt:

25 Toes to Bars
50 Double Unders
9 Squat Cleans 275lbs/175lbs

Wenn die vier Runden innerhalb 16 Minuten abgeschlossen werden gibt es noch einmal 4 Minuten dazu, und es folgt die letzte Runde:

25 Toes to Bars
50 Double Unders
7 Squat Cleans 315lbs/205lbs

Das gesamte Workout 19.2 endet nach maximal 20 Minuten. Viele Athleten werden aber wahrscheinlich schon die ersten beiden Sätze in 8 Minuten bzw. die ersten drei in 12 Minuten kaum beenden können.

19.2 Tipps und Tricks

19.2 ist ein Workout bei dem sich der Athlet selbst einschätzen muss. Jede der drei Bewegungen kann nämlich eine Schwäche sein. Die einen werden mit den Double Unders Probleme haben, die anderen mit den Toes to Bars und den dritten wird irgendwann das Gewicht für die Cleans zu schwer.

Daher ist für das CrossFit Open Wod 19.2 wichtig zu entscheiden wie du vorgehst. Die Double Unders solltest du versuchen am Stück zu schaffen und wenn du einen Fehler machst einfach weiter machen. Nutze lieber die Squat Cleans um dich etwas zu erholen. Es ist nicht nötig hier TouchandGo zu gehen, sondern du kannst auch jede Wiederholung einzeln machen und die Bar droppen. So sparst du dir Energie in der Negativen.

Je nachdem wie gut du bei Toes to Bars bist kann es sich lohnen hier alle 25 am Stück zu machen. Aber dazu musst du dir wirklich sicher sein, dass du es auch schaffst. Ansonsten splitte sie lieber in zwei oder drei Sätze. Vor allem nachdem du die ersten Cleans hinter dir hast, die auch recht klräfig auf die Unterarme gehen werden. Was übrigens ein weiterer Grund ist die Bar zu droppen und auf die negaiven zu verzichten.

Open Workout 19.2 Ergebnisse

Die Top Ten bei den Frauen weltweit

  1. Brooke Wells (14:20min/USA)
  2. Brooke Haas (14:52min/USA)
  3. Candace Riffle (15:06min/USA)
  4. Jadzia Truszkowski (15:08min/Kanada)
  5. Ragneidur Sara Sigmundsdottir (15:20min/Island)
  6. Jamie Green (15:22min/Neuseeland)
  7. Laura Horvath (15:41min/Ungarn)
  8. Dani Speegle (15:41min/USA)
  9. Karin Freyova (15:43min/Slowakei)
  10. Mekenzie Riley (15:45min/USA)

Die Top Ten der Männer weltweit

  1. Richard Froning Jr. (16:10min/USA)
  2. Patrick Vellner (16:11min/Kanada)
  3. Mathew Fraser (16:28min/USA)
  4. Zackery Buntin (16:44min/USA)
  5. Lefteris Theofanidis (17:06min/Griechenland)
  6. Logan Collins (17:27min/USA)
  7. Tyler Christophel (17:27min/USA)
  8. Alex Vigneault (17:32min/Kanada)
  9. Jacob Anderson (17:40min/USA)
  10. George Sterner (17:41min/USA)

Die Top Ten für 19.2 bei den Frauen in Deutschland

  1. Lisa Eble (427 Reps/CrossFit Jackhammer)
  2. Theresa Briem (424 Reps/CrossFit Erding)
  3. Nina Kühler (424 Reps/CrossFit Aachen)
  4. Ellen Neumann (346 Reps/CrossFit Bayreuth)
  5. Sarah Birkefeld (345 Reps/CrossFit Munich)
  6. Madelaine Wichtrup (344 Reps/CrossFit Flensburg)
  7. Ann-Katrin Weber (344 Reps/CrossFit 069)
  8. Katharina Isele (344 Reps/k.A.)
  9. Lidia Bartoszewicz (343 Reps/CrossFit Bergisch Gladbach)
  10. Anastasia Baumann (342 Reps/CrossFit Aorta)
  11. Laura Becker (342 Reps/CrossFit Munich)
  12. Franziska Höger (342 Reps/CrossFit KraftMühle)
  13. Anke Julia Sanders (342 Reps/Crossfit Doulos)

Top Ten der deutschen Männer bei 19.2

  1. Joshua Wichtrup (19:18min/CrossFit Flensburg)
  2. Danylo Goncharov (426 Reps/CrossFit Hammerbrook)
  3. Kevin Winkens (425 Reps/CrossFit Vitus)
  4. Karar Margrander (424 Reps/CrossFit Luparo)
  5. Bastian Neuger (424 Reps/Reebok CrossFit Herzobase)
  6. Marcel Lamée (423 Reps/CrossFit Blue Pit)
  7. Dennis Hildebrandt (423 Reps/CrossFit Reutlingen)
  8. Moritz Fiebig (347 Reps/CrossFit Sankt Pauli)
  9. Julian Reinhold (347 Reps/CrossFit Mins)
  10. Jonas Reichert (346 Reps/CrossFit Biberach an der Riss)
  11. Jonas Schmidt (346 Reps/CrossFit Hiesfeld)
  12. Florian Schneider (346 Reps/CrossFit Munich)

19.3 Open Workout

Mit 19.3 trennt sich langsam die Spreu vom Weizen. Mit diesem CrossFit Workout gilt es sich die optimale Ausgangssituation für das Finale zu verschaffen. Bei wem es bisher nicht so gelaufen ist wie gewünscht, der muss nun langsam Punkten. Oder besser gesagt so wenig Punkte wie möglich einsammeln. Anschließend folgen nur noch zwei weitere Workouts um den Gewinner einer jeden Landeswertung zu finden. Und neben den Top 20 sind dies die Qualifikanten für die CrossFit Games 2019.

In Deutschland konnte Joshua Wichtrup die ersten beiden Workouts bei den Open 2019 für sich entscheiden. Aber das heißt noch lange nichts. Die Qualifikation für die Games ist noch nicht sicher. Und wer sich die Herren auf der ganzen Welt anschaut, der wird vor allem die unglaubliche Leistung von Rich Froning aus 19.2 im Blick haben. Und sich dabei fragen ob es dem Altmeister der CrossFit Games gelingt auch in 10.3 zu überzeugen.

19.3 Workout

Dieses Workout bedeutet wieder Gas geben. Es ist ein relativ Kurzes, was auch an der Time Cap von 10 Minuten zu erkennen ist. Die Männer nutzen für das Workout eine 50 Pfund Hantel und eine 24 Inch Box und die Frauen eine 35 Pfund Hantel und eine 20 Inch Box.

Hier 19.3 im Überblick:

For Time:
200-ft. dumbbell overhead lunge
50 dumbbell box step-ups
50 strict handstand push-ups
200-ft. handstand walk

19.3 Tipps

Das Entscheidende bei dem Open Workout 19.3 ist es die Strickt Handstand Push-Ups zu können. Hier werden sicher die meisten Athleten ihre größten Probleme haben und viele sicherlich auch scheitern. Währenddessen sind die Overhead Lunges und die Box Stepups relativ einfach – auch wenn das Gewicht doch recht anspruchsvoll ist. Die zweiten Lunges nach den Handstand Pushups sind allerdings umso anstrengender. Wer hier noch genügend Energie hat um Gas zu geben, der dürfte noch einige Plätze gut machen.

Open Workout 19.3 Ergebnisse

CrossFit Open 19.3 Ergebnisse Frauen weltweit:

  1. Heather Sullivan (5:25min/USA)
  2. Rochelle Perez (6:25min/USA)
  3. Karissa Pearce (6:46min/USA)
  4. Ragnheidur Sara Sigmundsdottir (6:59min/Island)
  5. Brooke Wells (7:09min/USA)
  6. Carol-Ann Reason-Thibault (7:23min/Kanada)
  7. Tia-Clair Toomey (7:36min/Australien)
  8. Jevon Thompson (7:37min/USA)
  9. Alexis Raptis (7:38min/USA)
  10. Marisa de los Santos (7:40min/USA)

Top Ten Männer weltweit:

  1. Jean-Simon Roy-Lemaire (7:20min/Kanada)
  2. Jacob Heppner (7:25min/USA)
  3. Mathew Fraser (7:27min/USA)
  4. Alec Smith (7:35min/USA)
  5. George Sterner (7:38min/USA)
  6. Brian Horwath (7:39min/USA)
  7. Spencer Panchik (7:41min/USA)
  8. Richard Froning Jr. (7:54min/USA)
  9. Logan Collins (7:58min/USA)
  10. Adrian Mundwiler (7:58min/Schweiz)
  11. Justin Medeiros (7:58min/USA)
  12. Samuel Cournoyer (7:58min/Kanada)

Top Ten CrossFit Frauen aus Deutschland für 19.3

  1. Madeleine Wichtrup (162 Reps/CrossFit Flensburg)
  2. Lisa Eble (162 Reps/CrossFit Jackjammer)
  3. Ellen Neumann (160 Reps/CrossFit Bayreuth)
  4. Theresa Briem (153 Reps/CrossFit Erding)
  5. Kristin Gosda (150 Reps/CrossFit Aorta)
  6. Jana Poppe (149 Reps/CrossFit Sankt PAuli)
  7. Julia Schmidt (145 Reps/CrossFit Bayreuth)
  8. Lidia Bartoszewicz (145 Reps/CrossFit Bergisch Gladbach)
  9. Polina Ivanova (144 Reps/CrossFit Hammerbrook)
  10. Antonia Hohenberger (143 Reps/CrossFit Amboss)

CrossFit Open WOD 19.3 Top Ten Männer in Deutschland

  1. Moritz Fiebig (9:27min/CrossFit Sankt Pauli)
  2. Kevin Winkens (9:44min/CrossFit Vitus)
  3. Joshua Wichtrup (9:45min/CrossFit Flensburg)
  4. Felix Rehder (9:46min/CrossFit Schmelztiegel)
  5. Max Krüger (9:47min/CrossFit Erfurt)
  6. Andreas Janzen (9:49min/CrossFit The Challenge)
  7. Bastian Neuger (174 Reps/Reebok CrossFit Herzobase)
  8. Timo Grosskopf (172 Reps/CrossFit Esslingen)
  9. Jonas Reichert (172 Reps/CrossFit Biberach an der Riss)
  10. Hannes Nickl (166 Reps/CrossFit Pineville)
  11. Alexander Schmitt (166 Reps/CrossFit KraftMühle)

19.4 CrossFit Open

Jetzt geht es langsam um alles. Vor allem seit für die Qualifikation zu den CrossFit Games ein nationaler Sieg bei den Open nötig ist. Sowohl in Deutschland wie auch weltweit haben in den letzten Wochen bekannte Namen wie Mat Fraser oder Joshua Wichtrup die CrossFit Open 2019 dominiert. Das 19.4 CrossFit Workout bringt jetzt wieder einige Klassiker und dürfte vor allem sehr, sehr intensiv werden.

19.4 Workout

Das Open Workout 19.4 ist definitiv eines der intensivsten in den Crossfit Open 2019. Es setzt sich aus zwei Teilen mit je drei Runden zusammen und einer dreiminütigen Pause dazwischen. Hier können also die starken Athleten richtig Gas geben. Da wird sicher der eine oder andere Besuch von Pukie bekommen. Das Time Cap liegt bei 12 Minuten.

19.4 im Überblick

Auf Zeit:

3 Runden mit je
10 Snatches (95 Pfund Männer/65 Pfund Frauen)
12 bar-facing Burpees

3min Pause

3 Runden mit je
10 Bar-Muscleups
12 bar-facing Burpees

19.4 Tipps

Für die starken Athleten mag es auf den ersten Blick so scheinen als wären die 12 Minuten mehr als ausreichend. Jedoch darf dabei nicht vergessen werden, dass auch noch eine Pause von drei Minuten inkludiert ist. Die erste Hälfte des Workouts ist geschickt gewählt, das Gewicht für die Snatches ist nicht sehr hoch. So dass die Athleten hier richtig Gas geben können.

Anders sieht es mit der zweiten Hälfte aus. Selbst starke Athleten, die nicht gerade zur Weltspitze gehören, werden mit zehn Bar-Muscleups am Stück so ihre Probleme haben. Dementsprechend Hard wird es werden diesen Teil fertig zu bekommen. Je besser ein Athlet die Muscleups beherrscht und je schneller er sich während der Pause regeneriert, desto leichter wird ihm 19.4 fallen.

Für die meisten CrossFit Athleten wird der erste Teil des Workouts wichtiger sein als sie denken. Hier heißt es sich nicht komplett kaputt zu schießen, so dass nach der Pause wieder so viel Energie vorhanden ist um die drei Runden mit den zehn Muscleups zu schaffen.

19.4 Open Workout Ergebnisse

CrossFit Open 19.4 Frauen weltweit:

  1. Karissa Pearce (8:34min/USA)
  2. Jamie Greene (8:35min/Neuseeland)
  3. Hilary Steele (8:48min/USA)
  4. Kristin Holte (8:49min/Norwegen)
  5. McKenzie Flinchum (8:51min/USA)
  6. Kristi Eramo (8:57min/USA)
  7. Tia-Clair Toomey (8:57min/Australien)
  8. Marisa De Los Santos (9:00min/USA)
  9. Samantha Briggs (9:08min/Großbritannien)
  10. Feeroozeh Saghafi (9:11min/USA)
  11. Alizee Andreani (9:11min/Frankreich)

CrossFit Open 19.4 Männer weltweit:

  1. Jonne Koski (8:03min/Finnland)
  2. Mathew Fraser (8:08min/USA)
  3. Noah Ohlsen (8:13min/USA)
  4. Dakota Rager (8:18min/USA)
  5. Cédric Lapointe (8:23min/Kanada)
  6. Adrian Mundwiler (8:27min/Schweiz)
  7. Aaron Osborne (8:28min/Australien)
  8. Lefteris Theofanidis (8:33min/Griechenland)
  9. Dominic Scalzo (8:33min/USA)
  10. Jonas Mueller (8:33min/Schweiz)
  11. Patrick Vellner (8:33min/Kanada)

CrossFit Open 19.4 Frauen aus Deutschland:

  1. Lidia Bartoszewicz (10:52min/CrossFit Bergisch Gladbach)
  2. Lisa Eble (10:57min/CrossFit Jackhammer)
  3. Jana Poppe (130Reps/CrossFit SanktPauli)
  4. Sarah Birkefeld (126Reps/CrossFit Munich)
  5. Theresa Briem (126Reps/CrossFit Erding)
  6. Judith Melcher (119Reps/CrossFit Cologne)
  7. Kristin Gosda (118Reps/CrossFit Aorta)
  8. Lena Hirschmann (118Reps/CrossFit Passau)
  9. Sophia Stotz (118Reps/CrossFit Erding)
  10. Madelaine Wichtrup (117Reps/CrossFit Flensburg)
  11. Marlene Bohny (117Reps/CrossFit Freiburg)
  12. Franziska Höger (117Reps/CrossFit KraftMühle)
  13. Anna Droszez (117Reps/CrossFit Blue Pit)

CrossFit Open 19.4 Männer aus Deutschland:

  1. Andreas Janzen (9:11min/CrossFit The Challenge)
  2. Moritz Fiebig (9:21min/CrossFit Sankt Pauli)
  3. Kevin Winkens (9:25min/CrossFit Vitus)
  4. Jonas Reichert (9:25min/CrossFit Biberach an der Riss)
  5. Benjamin Roser (9:36min/CrossFit Loerrach)
  6. Karar Margrander (9:38min/CrossFit Luparo)
  7. Odo Federolf (9:52min/Einstein CrossFit)
  8. Joshua Wichtrup (9:54min/CrossFit Flensburg)
  9. Felix Rehder (10:17min/CrossFit Schmelztiegel)
  10. Alexander Schmitt (10:21min/CrossFit KraftMühle)

CrossFit Open 19.5

Mit dem CrossFit Open Workout 19.5 geht eines der größten Sportereignisse im Jahr 2019 zu Ende. Mehrere Hunderttausend Teilnehmer haben sich gemessen und sind gegeneinander angetreten. Am Ende gibt es dann nicht nur einen Open Sieger, sondern es stehen auch die Qualifikanten für die CrossFit Games 2019 fest.

Das Open Workout 19.5 setzt sich aus zwei klassischen CrossFit Bewegungen zusammen: den Thrusters und den Chest-To-Bar Pullups. Gerade mit den Klimmzügen zur Brust werden die einen oder anderen Probleme haben und daher das Workout skalieren müssen. Aber Gas geben kann jeder, und damit dann die Open 2019 erfolgreich abschließen.

19.5 Open Workout

19.5 sind 33-27-21-15-9 Wiederholungen auf Zeit:
Thrusters (95 Pfund für Männer/65 Pfund für Frauen)
Chest-To-Bar Pullups

Time cap: 20min

19.5 Tipps

Die Thrusters in 19.5 sind für starke Athleten sehr leicht gewählt, so dass es sicherlich den einen oder anderen gibt, der den ersten Durchgang ohne Pause macht. Vielleicht auch die weiteren Runden Thrusters. Bei den Pullups wird es jedoch um einiges schwerer. Spätestens hier trennt sich die Spreu vom Weizen – und das nicht nur weil einige Athleten überhaupt keine Chest-To-Bar Pullups können. Auch die stärkeren Athleten werden die Klimmzüge mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ohne Unterbrechung machen.

19.5 ist definitiv kein leichtes Workout. Es lädt ein von Anfang an richtig Gas zu geben. Jedoch kommen nach der Runde mit den 33 Wiederholungen noch zwei weitere Runden mit sehr hoher Wiederholungszahl. Wer sich dabei überschätzt, dem kann etwas zu schnell die Puste ausgehen. Nichtsdestotrotz werden die starken Athleten die Acht Minuten Marke knacken, einige vielleicht sogar unter Sieben Minuten bleiben.

19.5 Ergebnisse

Die zehn stärksten Frauen weltweit

  1. McKenzie Flinchum (7:14min/USA)
  2. Marisa De Los Santos (7:28min/USA)
  3. Kristin Holte (7:30min/Norwegen)
  4. Anna Fragkou (7:33min/Griechenland)
  5. Ragneidur Sara Sigmundsdottir (7:39min/Island)
  6. Jamie Green (7:39min/Neuseeland)
  7. Cheryl Nasso (7:48min/USA)
  8. Tia-Clair Toomey (7:48min/Australien)
  9. Brooke Haas (7:48min/USA)
  10. Kristi Eramo (7:50min/USA)

Die zehn stärksten Männer weltweit

  1. Mathew Fraser (6:53min/USA)
  2. Mauro Acevedo (7:02min/Argentinien)
  3. Lefteris Theofanidis (7:20min/Griechenland)
  4. Jacob Heppner (7:21min/USA)
  5. Colten Mertens (7:31min/USA)
  6. Eric Carmody (7:42min/USA)
  7. Scott Tetlow (7:46min/USA)
  8. Milosz Staworzynski (7:49min/Polen)
  9. Jake Berman (7:51min/USA)
  10. Uldis Upenieks (7:51min/Lettland)

Die zehn stärksten Frauen in 19.5 aus Deutschland

  1. Nina Kühler (10:52min/CrossFit Aachen)
  2. Lisa Eble (11:47min/CrossFit Jackhammer)
  3. Ellen Neumann (12:50min/CrossFit Bayreuth)
  4. Jasmin Heene (12:53min/CrossFit Speyer)
  5. Katharina Kücken (12:56/CrossFit Kader)
  6. Anna Quost (13:04/Myleo CrossFit)
  7. Sophie McKenzie (13:15min/CrossFit 852)
  8. Jana Poppe (13:36min/CrossFit SanktPauli)
  9. Madelaine Wichtrup (13:45min/CrossFit Flensburg)
  10. Paula Frank (13:51min/Not Affiliated)

Die zehn stärksten Männer aus Deutschland in 19.5

  1. Kevin Winkens (8:05min/CrossFit Vitus)
  2. Joshua Wichtrup (9:12min/CrossFit Flensburg)
  3. Banjamin Roser 9:16min/CrossFit Lörrach)
  4. Moritz Fiebig (9:17min/CrossFit Sankt Pauli)
  5. Jonas Reichert (10:16min/CrossFit Apbstadt)
  6. Benjamin Schroeder (10:28min/CrossFit Schopfheim)
  7. Björn Birken (10:32min/CrossFit Essen)
  8. Andreas Janzen (10:35min/CrossFit The Challenge)
  9. Shagel Butt (10:40min/CrossFit Sankt Pauli)
  10. Bastian Neuger (10:53min/CrossFit Amboss)